Dolmen von Auvernier

 

Ein seltenes Beispiel der klassischen Megalith-Kultur auf Schweizer Boden, ist der Dolmen von Auvernier. Früher stand das 5m lange Ganggrab unbeachtet in den Reben. Heute steht er, gut versteckt, bei den archäologischen Bauhütten am Ende des Dorfes. Das Grab, mit den drei Kammern, war ursprünglich nach Südosten ausgerichtet. Aufgestellt wurde er wohl von Leuten der endneolithischen Kultur (5000 v. Ch.). 1876 wurde das Grab von V. Gross entdeckt und in drei Tagen ausgegraben. Die grösste Steinplatte misst 1.9 x 1.85 m. Im Dolmen fand man rund 20 Skelette, mehrere Tierzähne und ein Steinbeil.

 

Fotos: Daniel Reichmuth



Menhir als Brücke


46.976455

6.874671


Ein menhirartiger Stein, der als Brücke über den Bach zweckentfremdet wurde.