Erdmannlistein

 

47.347399

8.314591

 

Der Erdmanndlistein liegt mitten im Wald auf einer Anhöhe zwischen Wohlen und Bremgarten. Die eindrückliche Steinformation erinnert stark an die Dolmen der Megalith-Zeit.

 

Offiziell sind es vom Gletscher zurückgelassene Findlinge, welche dieses imposante Steingebilde verursacht haben. Ein grosser Stein sitzt genau ausgerichtet auf zwei Findlingen. Kaum zu glauben dass das der Reussgletscher so hinbekam.

 

Mehrere Feuerstellen, Tische und Bänke laden zum Verweilen ein. Der Platz ist als Naherholungsgebiet sehr belebt.

 

Foto: Wikipedia

Dokumentation über die archäoastronomische Bedeutung des Erdmannlisteins.
erdmannlistein_brunner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 559.9 KB

 

Bettlerstein, Heischstein

 

47.344525

8.314014

 

Zwischen Wohlen und Bremgarten ist inmitten anderer Naturschönheiten und dem berühmten Erdmannlistein auch ein riesiger Erratiker mit dem sonderbaren Namen Bettlerstein zu finden. Der Bettlerstein liegt etwa 300 m südlich des Erdmannlisteins.

 

Gemäss einer Sage sollen bei diesem Findling braune Zigeuner gelebt haben. Diese verehrten den Erratiker und benützten ihn als Heimstatt. Auch später soll sich hier, wie beim nahen Chesslerstein, viel Fahrendes Volk gesammelt haben. Da diese braungebrannten Leute in der ganzen Umgebung für ihren Unterhalt bettelten, gab man dem Findling den Namen Bettlerstein.

 

Im Buch Der Steincultus in der Schweiz von Ernst Ludwig Rochholz wird der Stein auch Heischstein genannt. (heischen = betteln). Gemäss dem Buch Menschen, Geister, Fabeltiere soll der Bettlerstein ebenfalls ein Kindlistein gewesen sein.

 

Foto: Daniel Reichmuth


 

Menhire an der Ringstrasse

 

47.34503

8.34320

 

Menhire, die beim Aushub der Überbauung zum Vorschein kamen. Sie befinden sich jetzt auf dem Spielplatz der Siedlung, jedoch nicht mehr in originaler Aufstellung.

 

Parkmöglichkeit in der Nähe beim Freibad.