Megalithanlage Freibad Freienbach

 

Im Zürichsee bei Freienbach wurde im Juli 1992 von Dr. Jean-Pierre Voiret im See ein Schalenstein gefunden, der den Sonnenaufgangspunkt zur Kirche Freienbach je 1 Monat vor und nach der Wintersonnenwende anpeilt. Es handelt sich um einen Erratiker aus Malm-Kalk des Linth-Gletschers. Dimension des Schalensteins sind 60 x 90 cm und 70 cm hoch. Dieser Stein lag nicht immer im Wasser. Vor der See- und Limmat-Korrektion befand er sich mindestens während drei Viertel des Jahres «auf dem Trockenen» und wurde höchstens zur Zeit der Hochwasser im Mai und Juni überflutet. In der späten Steinzeit lag er nach Angaben des Zürcher Geologieprofessors und Verfassers von Fachliteratur René Hantke wahrscheinlich sogar ganzjährig auf dem Trockenen. Der Stein wurde nie geborgen und ist an seinem ursprünglichen Standort.

 

Richard Walker - Vermutete Megalithanlage Freibad Freienbach

 

 

Megalithanlage Insel Ufenau

 

Die Ufenau (Insel des Ufo, Offo oder Ubo) ist die grösste Insel in der Schweiz und liegt im Zürichsee. Die Insel liegt mit ihrer Nachbarinsel Lützelau nahe bei Pfäffikon SZ. Während das Kloster Einsiedeln als Eigentümerin den ursprünglichen Namen Ufnau verwendet, schreiben die Landestopographie und die Schiffahrtsgesellschaft Ufenau. Die Insel gehört zum Gebiet der politischen Gemeinde Freienbach und ist Eigentum des Klosters Einsiedeln.

 

Richard Walker - Vermutete Megalithanlage Ufenau West



Eisenzeitliche Funde auf der Insel Lützelau


47.22113

8.79298


Auf der kleinen Zürichseeinsel Lützelau wurden verschiedene Funde gemacht, die auf eine eisenzeitliche Siedlung schliessen lassen. An der Oberfläche ist nichts mehr sichtbar.


Auch die im Sommer mit dem Kursschiff erreichbar Nachbarinsel Ufenau dürfte schon während der Eisenzeit besiedelt gewesen sein.