Glögglifels

 

47.445255

7.578509

 

An der Wegstrecke Pfeffingen-Nenzlingen befindet sich der Glögglifels. Man nimmt an, dass hier die römische Strasse von Augusta Raurica nach Aventicum führte. Allerdings eignete sich der schmale Durchgang beim Glögglifels nur für kleine und leichte Wagen. Auf mehreren Metern ist ein etwa ein Meter breites Karrgeleise gut zu erkennen. Ob die römische Strasse effektiv hier verlief, konnte bis heute nicht abschliessend geklärt werden.

 

Möglicherweise entstand der in den Felssporn der Eggflug gehauene Durchgang auch erst im Mittelalter. Der Name "Glögglifels" könnte daher kommen, dass die Fuhrleute mit einer Glocke den Zöllner rufen mussten, damit er ihnen das Tor, das den Durchgang absperrte, öffnete.

 

Auf der Basler Seite sind zwei Wappen von Bern und Basel eingearbeitet und mit Farben bemalt worden. Sie werden durch eine starke senkrechte Linie getrennt und markieren die 1822 ausgemachte Grenze.

 

Auf der südlichen Seite steht: Gang ewäg oder i ghei dir dr Glögglifels uf ä Ranze - Viggit. Ein anderer Schriftzug ist schlicht Glögglifels.

 


Fotos: Daniel Reichmuth