Erratiker Champ de la Pierre

 

46.78287

7.17992

 

Pierrafortscha ist der Patoisausdruck für pierre fourchue (gegabelter Stein). Der Stein ist Namensgeber für den Ort und die Gemeinde. Er ist ebenfalls im Wappen zu sehen. Trotz der Lage an der Sprachgrenze wird der frühere deutsche Name Perfetschied heute nur noch selten verwendet.

 

Der Erratiker ist markant in drei Teile zerbrochen. Seine Grösse beträgt 330 m3 und ist aus Mont-Blanc Granit (Wallis). Er entstand vor etwa 306 Mio. Jahren. Während der letzten Eiszeit (Würm) wurde er vom Rhonegletscher (Jura-Arm) hier her transportiert. Der Findling hat den Namen seiner Form zu verdanken. Im 20 Jh. wurde er für Baumaterial ausgebeutet.

 

Es dürfte sich um den grössten Block in der "Freiburger Ebene" handeln. Die Aussenmasse sind 10.5 x 5.5 x 5.5 m. Bei Ausgrabungen im Jahr 1983 fand man prähistorische Steinwerkzeuge.

 

Fotos: Daniel Reichmuth