Fruchtbarkeitsstein Katzenstein

 

46.691618

7.687102

 

Durch das milde Klima begünstigt gedeiht seit altersher an den Hängen des Spiezberges die Weinreben. Der Katzenstein steht mitten im unverbauten Rebgelände über dem Thunersee. Die wunderschöne Lage wird durch die verschneiten Bergspitzen des Berner Oberlands unterstrichen. Eine Bank unter dem Kultstein lädt zum verweilen ein.

 

Der Findling wurde im 14 Jh. erstmals urkundlich erwähnt. Er gilt als Kindlistein und wird als Wahrzeichen von Spiez allgemein geschätzt. Der Erratiker besteht aus Innertkirchner Granit. Er ist seit 1960 geschützt.

 

Foto: Daniel Reichmuth


 

Erratiker Fuchsenstein

 

46.688682

7.643610

 

Der Fuchsenstein bei Lattigen ist aus Tschingelkalk. Es handelt sich um einen Findling welcher seit 1943 geschützt ist. Diesen Erratiker findet man in der Nähe der Sportplätze Au.

 

Gleich in der Nähe steht auch das ABC-Kompetenzzentrum der Schweizer Armee. Offiziell hat die Schweiz keine atomaren, biologischen oder chemische Waffen. Gerüchten zufolge soll dort auch der Schweizer Geheimdienst NDB einen Stützpunkt haben.

 

Fotos: Daniel Reichmuth


 

Refugium Bürg Bergseite

 

46.68104

7.69482

 

Archäologisch untersuchtes Erdwerk auf der Bergseite des Hügels Bürg. Wall und Trockenmauern einer Siedlungs- und Wehranlage aus der Bronzezeit.

 

 

Refugium Bürg Seeseite

 

46.68211

7.69911

 

Archäologisch noch nicht untersuchtes Erdwerk auf der seeseitigen Seite des Hügels Bürg.

 

 

Erratiker Bürg

 

46.68186

7.69731

 

Genau zwischen den beiden Erdwerken auf dem Bürg steht dieser grosse Felsblock.

 


Foto: Fritz Allenbach


 

Erdwerk Chatze

 

46.69271

7.68597

 

Burghügel mit Gräben.