Römische Tempelanlage Petinesca

 

47.11169

7.29066

 

Auf dem geschichtsträchtigen Jäissberg ist diese sehenswerte Römische Tempelanlage zu sehen. Es ist anzunehmen dass sie auf einer frühgeschichtlichen, keltischen Anlage hinein gebaut wurde. Vorallem im westlichen Teil (zum Keltenwall hin) gibt es hinweise auf ältere Erdbauten.

 

Zum Petinesca gehört auch das sogenannte "Tor von Petinesca" am Ortsrand von Studen/BE. Die Koordinaten sind: 47.10935 / 7.300002.

 

 

Keltenwall

 

47.10833

7.28367

 

Oben auf dem Jäissberg schützt diese imposante Wallanlage auch das darunter liegende Petinesca. Wahrscheinlich gehörten alle Anlagen zusammen. Dazu gehört auch die Chnebelburg in Bellmund.

 

Der Keltenwall verläuft etwa von 47.10940 / 7.28263 im Norden bis 47.10768 / 7.28367 im Süden. In östlicher Richtung, also zum Petinesca hin verläuft von etwa 47.10832 / 7.28316 bis 47.10934 / 7.28536 ein tiefer Graben und umschliesst wahrscheinlich eine frühchristliche Siedlungsanlage.

 

 

Erdwerk nördlich von Petinesca

 

47.11274

7.28982

 

Nördlich von Petinesca findet man im Wald diese dreieckige Hochfläche mit einem Graben an der nördlichen und östlichen Seite. Die Koordinaten sind an der Spitze des Dreieckes.

 

 

Erratiker Petinesca

 

47.11365

7.29226

 

Etwa 80 m nordöstlich der Umfassungsmauer von Petinesca findet man diesen grossen bearbeiteten Steinblock. Es ist ein quaderförmiger Block mit 9 Bohrlöchern um Teile davon abzusprengen. Wie gross der Stein ursprünglich war kann nicht mehr eruiert werden. Gut möglich dass dieser Stein in keltischer Zeit eine bestimmte Funktion hatte, zum Beispiel als Kultstein.