Erratiker Froschstein

 

47.124539

7.205310

 

Nahe Tüscherz-Alfermée ist dieser auffällige Findling zu finden. Dank der Form eines Fosches, oder eben einer Kröte, bekam der Granitblock seinen Namen. Er liegt auf Jurakalk auf. Der Erratiker hat einen rätselhaften Kreis von rund 30 cm Durchmesser und ein L darin deutlich eingehauen. Gemäss Magisch Reisen Bern - Kurt Derungs dürfte es sich um ein römisches Zahlzeichen handeln. Seine Bücher sind sehr zu empfehlen!

 

Foto: Daniel Reichmuth


 

Schalenstein Druidenstein

 

47.113894

7.190665

 

Am oberen Rand des letzten Rebberges von Tüscherz liegt auf 530 m ü. M. ein interessanter Schalenstein. In herrlicher Lage überblickt der flache Findling den Bielersee. Der anstrengende Aufstieg lohnt sich.

 

Der Druidenstein ist aus Gneis mit Quarzeinschlüssen und rund 4.5 x 2.0 x 1.5 m gross. Auf der Oberseite finden sich 11 Schalen. Die grösste Schale ist 7 cm im Durchmesser und 2.5 cm tief. Mitten auf dem Block wurde ein Messing Bolzen mit dem Stempel 'Naturschutz Bern 1978' nach verfügtem staatlichem Schutz eingelassen.

 

Fotos: Daniel Reichmuth


 

Erratiker Holenstein

 

47.111128

7.180296

 

Östlich von Gaicht, hoch über dem Bielersee auf einer Krete ist im Gummewald der Holenstein zu finden. Der Findling wird auch Hohle Stein genannt. Der auf Kalkstein aufliegende Erratiker erinnert an einen imposanten Dolmen. Der Form und Masse wegen dürfte er wohl schon immer beachtet worden sein. Es ist durchaus möglich dass es sich hier um einen alten Opfer- oder Kultplatz handelt.

 

Fotos: Daniel Reichmuth


 

Menhir nördl. Holenstein

 

47.11182

7.18037

 

Möglicherweise ein etwa 1.2 m hoher Menhir.

 

 

Erratiker am Rebhang

 

47.11263

7.18844

 

Grosser Steinblock mit einer glatten Wand mit einer genauen Ost-West-Richtung mit möglicherweise einer archäoastronomischen Bedeutung.

 

 

Schalenstein Gaichtboden

 

47.11218

7.18730

 

Grosse flache Platte mit etwa 3 Schalen.

 

 

Steinreihe Tüscherzberg

 

47.11856

7.19356

 

Fragliche Steinreihe.

 

 

Zwei Erratiker beim Wasserreservoir

 

47.11804

7.19781

 

 

Erratiker Pfefferplatte West

 

47.12228

7.20000

 

 

Erratiker Pfefferplatte Ost

 

47.12255

7.20063

 

 

Steinkreis nördlich der Pfefferplatte

 

47.12373

7.19875

 

Nördlich der Pfefferplatte und in der nähe einer fraglichen Steinplatte (nächster Eintrag) stehen diese 4 Steinblöcke in einem Halbkreis.

 

 

Steinreihe nördlich der Pfefferplatte

 

von 47.12357 / 7.19941

bis  47.12509 / 7.19719

 

Hier soll sich eine lange Steinreihe befinden, was allerdings unsicher ist.

 

 

Schalenstein Nidauberg

 

47.12464

7.20580

 

Steinblock mit schwach erkennbaren Schalen.

 

 

Erratiker Briechle

 

47.12251

7.20572